Markisen – Sonnenschutz à la Carte


Gelenkarm-Markisen

Die Gelenkarm-Markise ist der bekannteste Bautyp von Markisen. Sie schützt vor blendender Sonne, vor Hitze, macht die Terrasse zu einem gemütlichen Ort und gelegentlich schützt sie auch vor leichtem Regen. Dabei wird das Markisentuch von zwei stabilen Armen mit belastungsfähigen Gelenken getragen. Die Gelenkarme werden manuell oder per Motor aus- und eingefahren. Vollautomatische Steuerungen erlauben das automatische Einfahren der Markise bei aufkommenden Wind oder Regen bzw. das Ausfahren des Tuches ab der einprogrammierten Temperatur.

Terrassen-Markisen

Die Terrassenmarkise hat keine Gelenkarme. Das Tuch der Terrassen-Markise wird auf einer tragenden Unterkonstruktion aus- und eingefahren. Bestimmte Bautypen können dabei nach der horizontalen Abdeckung noch beliebig in die Senkrechte runter gefahren werden, so dass insbesondere bei tieferen Sonnenständen – bei südwestlich oder westlich exponierten Terrassenlagen – ein vollständiger Blendschutz gewährleistet ist. Ggf. kann die Terrassenmarkise auch als Sichtschutz fungieren.

Wintergarten-Markisen

Die Wintergarten-Markise, auch unter dem Begriff Pergola-Markise bekannt, wird an den Seiten in einem Profil geführt und ist auch vorne mit einem Profil abgeschlossen. Durch diese Konstruktionsweise ist die Wintergarten-Markise sehr stabil gegen Luftströmungen. Bereits bei der Planung eines Wintergartens oder auch eines Terrassendaches sollte die Außenverschattung (ebenso wie eine sinnvolle Entlüftung) gleich einbezogen werden, weil durch das Glas das Sonnenlicht in Wärme umgewandelt wird und Hitzestau entstehen kann. Die Wintergarten-Markise kann alle erdenklichen Bausituationen abdecken, sie kann große Flächen abdecken und auch asymmetrische Formen haben.

Fassaden-Markisen und ZIP-Anlagen

Die wichtigsten Vertreter der Fassaden- oder Fenster-Markisen sind die Senkrecht-Markisen, die Markisoletten und die ZIP-Anlagen.

 

Die Senkrecht-Markisen schützen vor grellem Licht und zu hohen Temperaturen. Durch farbliche Auswahl des Tuches wird die Senkrecht-Markise zu einem gestaltenden Element der Fassade.

 

Nach dem Herablassen können die Markisoletten im unteren Bereich nach vorne ausgeklappt werden. In dieser Position besteht voller Sonnenschutz bei gutem Tageslicht und der Blick nach außen gewährt einen Plausch mit dem Nachbarn.

 

Die ZIP-Anlagen sind Senkrecht-Markisen, die an den Seiten in Profilen geführt werden. Das sorgfältig gespannte Tuch der ZIP-Anlage schließt an den Seiten vollständig ab, hier zeigt sich kein gleißender Lichtspalt mehr. Die Lichttransparenz moderner technischer Stoffe erzeugt eine Wohlfühlatmosphäre in den Innenräumen auch die Sicht nach außen ist gewährleistet.

Alle Bautypen der Fassaden-Markisen sind besonders gut auch für den geschäftlichen Bereich geeignet. Sie können im passenden Corporate Design mit dem Firmenlogo oder auch mit Werbung digital bedruckt oder in Handarbeit mit Schriftenmalerei ausgestattet werden.

Asymmetrische Markisen

Fenster in Giebelfronten, Hauserkern oder Loggien haben oft in Anlehnung an die Dachneigung asymmetrische Fluchten. Für diese Fenster bieten wir ein umfangreiches Angebot an asymmetrischen Sonnenschutz-Produkten an.

Korb-Markisen

Die Korbmarkise ist der Klassiker unter den Markisen. Sie erinnert an den Kaffeehaus-Charme des 19. Jahrhunderts. Durch eine Korb-Markise wird aus einem Eingang ein Portal, welches die Gäste und Kunden herzlich empfängt. Als Baldachin kann die Korb-Markise den Weg zum Entree überdachen und die eintreffenden Gäste vor Sonne wie auch vor Regen schützen.

Neubespannungen

Ist das Tuch einer Markise nicht mehr schön oder hat es im Sturm gelitten, bespannen wir das intakte Markisengestell gerne mit einen neuen Tuch.

Lassen Sie sich inspirieren –
Erleben Sie unsere neue Ausstellung in Lohmar!

Sie haben Fragen?

Bitte kontaktieren Sie uns!


Ihr Name

Ihre E-Mail

Telefon

Wie können wir Ihnen behilflich sein?

Ihre Nachricht an uns